Web-CLIC – Erfassung von Website-Inhalten

Das World Wide Web ist heutzutage für viele Menschen ein täglicher Begleiter in Beruf und Freizeit. Viel wird über das Design und die Bedienbarkeit von Websites geforscht und diskutiert, Inhalt ist aber der wichtigste Aspekt für die NutzerInnen – „Content is king“! Der Inhalt bestimmt die Zufriedenheit mit der Website, die wahrgenommen Qualität, das Vertrauen in den Anbieter, Weiterempfehlungs- und Wiederbesuchsverhalten, im kommerziellen Bereich Kaufintentionen, Loyalität von Kunden, im Gesundheitsbereich Akzeptanz und Erfolg von Online-Maßnahmen und vieles mehr.

Der Web-CLIC ist ein Fragebogen mit dem NutzerInnen den Inhalt einer Website bewerten können (Thielsch & Hirschfeld, in press). Insgesamt 12 Fragen decken dabei die vier Bereiche Verständlichkeit, Gefallen, Informationsgehalt und Glaubwürdigkeit ab (die Abkürzung Web-CLIC steht für „Website-Clarity, Likeability, Informativeness, Credibility“). Konstruktion und Validierung des Web-CLICs basieren auf sechs Studien mit insgesamt n = 3106 Befragten und m = 60 getesteten Websites. Der Fragebogen erweist sich als reliabel: Die interne Konsistenz (Cronbachs α) ist mindestens > .80 für die Skalen und > .90 für den Gesamtwert. Die Zeitstabilität (Retest-Reliabilität) über einen Zeitraum von 2 Wochen liegt für die Skalen im Bereich von .69 ≤ r ≤ .81, bzw. bei r = .84 für den Gesamtwert. Hinsichtlich der Validität findet sich eine umfassende empirische Evidenz, geprüft wurden faktorielle, konvergente, divergente, diskriminative, konkurrente, experimentelle und prädiktive Validität. In unseren Studien erfasste der Web-CLIC beispielsweise spezifisch und zielgenau experimentelle Variationen der Glaubwürdigkeit einer Gesundheitsinformationswebsite und war darüber hinaus in der Lage das Spendenverhalten der Befragten für gemeinnützige Organisationen vorherzusagen.

Publikation zum Web-CLIC

Thielsch, M. T. & Hirschfeld, G. (in press). Facets of website content. Human-Computer Interaction. Download Draft-PDF Finales PDF anfordern
Thielsch, M. T. & Hirschfeld, G. (2018). Evaluation von Online-Inhalten mit dem Web-CLIC Fragebogen. In: Dachselt, R. & Weber, G. (Hrsg.), Mensch und Computer 2018 – Tagungsband. Bonn: Gesellschaft für Informatik e.V.PDF & Poster

Materialien zum Web-CLIC

Folgende ergänzende Materialien stehen zum Web-CLIC zur Verfügung:

FAQ zum Web-CLIC

Darf ich den Web-CLIC benutzen um meine eigene Website zu testen?

Gerne können Sie den Web-CLIC zum Test Ihrer eigenen Website verwenden! Wir freuen uns besonders, wenn Sie uns hinterher von Ihren Erfahrungen berichten oder uns sogar in anonymisierter Form Testdaten für unser Benchmarking zur Verfügung stellen können. In diesem Fall, oder auch falls Sie den Web-CLIC anders einsetzen möchten, nehmen Sie einfach über thielsch[at]uni-muenster.de Kontakt zu uns auf.

Wichtig: Wenn Sie den Web-CLIC einsetzen zitieren sie uns bitte immer entsprechend – das heißt in Projektberichten oder Veröffentlichungen entsprechend der obigen Zitationen, im Test selber mit einem kurzen Hinweis auf www.WebCLIC.de und „Thielsch & Hirschfeld (in press)“, danke!

Was kostet die Nutzung des Web-CLICs?

Als Wissenschaftler freuen wir uns, wenn unsere Instrumente einen Anklang in der Praxis finden – daher ist die Nutzung des Web-CLICs kostenfrei. Die Währung der Wissenschaft sind aber Zitationen. Bitte zitieren Sie uns daher in Ihren Berichten zum Web-CLIC wie oben beschrieben.

Wie lange braucht eine Testperson, um den Web-CLIC auszufüllen?

Der Web-CLIC besteht nur aus 12 Fragen, diese sollten in ca. 2 Minuten zu beantworten sein. Zusätzlich ist aber Zeit notwendig, in der sich Testpersonen mit der Zielwebsite auseinandersetzen.

Wie werte ich den Web-CLIC aus?

Je Skala bilden Sie den Mittelwert der drei Items, für den Gesamtwert den Mittelwert aller Items, detailierte Informationen dazu finden sich in Thielsch & Hirschfeld (in press).

Wie hoch sollte mein Web-CLIC-Wert sein? Wie interpretiere ich das?

In Thielsch & Hirschfeld (in press) finden sich Vergleichswerte (Benchmarks) für zehn verschiedene Website-Kategorien. Im Optimalfall können Sie Ihren Testwert mit so einem Referenzwert vergleichen oder auch mit anderen Vergleichswerten wie zum Beispiel einer früheren Bewertung ihrer Website. Für komplett neue Websites haben wir in unserer Publikation zum Web-CLIC kritische Schwellenwert bestimmt, so zum Beispiel 4,58 für den Gesamtwert – ist dieser überschritten, wird eine Website eher positiv bewertet. Sie finden weitere Informationen dazu in Thielsch & Hirschfeld (in press).

In welchen Sprachen gibt es den Web-CLIC?

Derzeit in Deutsch und Englisch, sobald weitere Sprachversion übersetzt und geprüft sind, finden Sie diese auf dieser Website. Falls Sie selber planen eine Übersetzung zu erstellen, unterstützen wir Sie gern mit zusätzlichen Informationen um die Vergleichbarkeit zu gewährleisten.

Ist der Web-CLIC reliabel und valide?

Ja, dazu finden Sie viele Informationen in Thielsch & Hirschfeld (in press).

Wer hat den Web-CLIC entwickelt?

Der Web-CLIC entstand aus der Kooperation zweier Forscher, Meinald Thielsch und Gerrit Hirschfeld. Beide sind Psychologen und befassen sich seit vielen Jahren mit der Bewertung von Websites und der Konstruktion von Fragebögen. Sie finden die beiden an der Universität Münster bzw. der Hochschule Osnabrück:

PD Dr. Meinald Thielsch
Institut für Psychologie
Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Prof Dr. Gerrit Hirschfeld
Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Hochschule Osnabrück